beDENKen  beHERZigen  beWEGen  - der DENKHERZWEG der Eurythmie

 

Kopf, Herz, Hand und Fuss - sie gehören im Menschen zusammen. Die Eurythmie bildet Fahigkeiten im Hinhören und Wahrnehmen dieser drei Felder, damit sie immer stärker zusammenklingen.

 

Sie eignet sich:

  • als Stärkung für den Alltag
  • in biographischen Umbruchsituationen
  • bei Burnout oder zur Burnoutprophylaxe
  • als Begleitung zu Biographiearbeit
  • als spirituelle Orientierung
  • zum Ausgleich einseitiger Prozesse
  • als Zeit-Raum für sich selbst
  • um die Schönheiten des Lebens (wieder) zu entdecken

 

Dabei können die Sätze von Jaques Lusseyran zum Leitstern werden: 

„Bald wird es keinen Zollbreit unseres inneren Raumes mehr geben, der nicht jeden Tag niedergetrampelt wird. Die Liebe, ja selbst die Liebe … wird zum Schauspiel. All dies wäre nicht weiter schlimm, wenn die Menschen Maschinen wären. Aber es erweist sich, daß sie doch etwas anderes sind, denn sie besitzen ein Ich. Und diese Ich hat andere Gesetzmässigkeiten. Um es mit anderen Worten auszudrücken: Das Ich hat gewisse Wachstumsbedingungen. Es ernährt sich ausschließlich von den Bewegungen, die es selbst macht.“

 

 

Download
Postkarte Eurythmie für jeden Tag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.3 KB